facebook
20.11.2018, 23:30 Uhr

CDU und SPD beschließen Flächennutzungsplan

Ohne Änderungen mit Mehrheit durch den Stadtrat...70 ha neue Siedlungs- und 33 ha neue Gewerbegebietsfläche...

Neuenborner Busch, gefährdet durch die Firma Krüger
Neuenborner Busch, gefährdet durch die Firma Krüger
© Bündnis Heideterrasse
Ohne Änderungen hat die Mehrheit aus CDU und SPD im Stadrat Bergisch Gladbachs heute den FNP durchgewunken. Die FDP hat nur dagegen gestimmt, weil es ihr zu wenig Flächenverbrauch ist. Alle anderen Stadtratsmitglieder haben gegen den FNP gestimmt, weil sie die geplante Neuversiegelung für unverträglich halten. Damit werden 70 ha als Siedlungsfläche und 33 ha als Gewerbegebietsfläche neu verplant. So ist nun die Grundlage geschaffen, die entsprechenden Flächen im Rahmen von Bebauungsplänen zu überplanen. Rechtskraft hat der FNP allerdings erst nach Genehmigung der Bezirksregierung. 

Unzählige Bürger*innen, vielfach organisiert in neu entstandenen Bürgerinitiativen, hatten ebenso wie die Naturschutzverbände im Bündnis Heideterrasse gegen die Dimension des FNP protestiert. Wichtige Schutzgebiete und Erholungsflächen sind nun durch Bebauung massiv gefährdet. Die Dachorganisation der BIs hat angekündigt, bei der nächsten Kommunalwahl anzutreten.

TG