facebook
19.12.2019, 00:19 Uhr

Libellen des Lohmarer Waldes

Das Naturschutzgebiet Gagelbestand und angrenzende Gebiete zählen zu den bedeutenden Libellenrefugien Nordrhein-Westfalens...

kleines Granatauge
kleines Granatauge
© Vera Kiefer
Gospodinova & Wünsch stellten zwischen 2008 und 2012 im Lohmarer Wald zahlreiche hochgradig gefährdete Libellenarten fest. Die Daten wurden seitdem insbesondere durch Vera Kiefer zusammen getragen.

Zu den bemerkenswerten Arten zählen u.a. der Keilfleck und der Spitzenfleck. Typische Arten, die auf die reiche Schwimmblattvegetation der Jahrhunderte alten Teiche angewiesen sind, sind das Kleine und das Große Granatauge.

Keilfleck-Mosaikjungfer
Keilfleck-Mosaikjungfer
© Vera Kiefer
Aber auch Moorarten, die durch die Kultivierung des Gebiets in der Frühen Neuzeit ihren ursprünglichen Lebensraum zum großen Teil einbüßten, sind in den Moorrelikten noch zu finden. Neben der Kleinen Moosjungfer zählen hierzu die Arktische und die Gefleckte Smaragdlibelle.

Im Anhang finden sie die aktuelle Bestandsliste des Lohmarer Waldes.