facebook
07.12.2021, 16:49 Uhr

Klinikbau unverantwortlich

BUND nimmt erneut Stellung zur geplanten Bebauung von Schlodderdeichs Wiese in der Strunde-Aue und im Korridor zwischen Thielenbruch und Schluchter Heide...

Schlodderdeichs Wiese in der Strundeaue
Schlodderdeichs Wiese in der Strundeaue
© Bündnis Heideterrasse
Der BUND hat im Rahmen der erneuten Offenlage des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Schlodderdicher Weg" eine Einwendung eingebracht.

Hier wird nochmal die Auffassung bekräftigt, dass es unverantwortlich sei, eine der letzten Retentionsflächen der Strunde im Rahmen einer Versiegelung zu vernichten. Das Hochwasserereignis am 14. Juli 2021, von welchem auch Teile Schlodderdichs betroffen waren, hatte noch einmal auf tragische Weise vor Augen geführt, wie wichtig der Schutz von Fließgewässerauen für den nachhaltigen Hochwasserschutz ist - nicht nur für die biologische Vielfalt, sondern gerade auch für die Menschen.

Vor den in der Stellungnahme erneut dezidiert benannten Hintergründen fordern BUND und Bündnis Heideterrasse, das Verfahren einzustellen. Beide Verbände hatten von Anfang an ihre Bedenken gegen dieses unverträgliche Bauvorhaben vorgebracht.

Viel zu frühe und unfachmännische Mahd Anfang Mai 2018, die offensichtlich zur Entwertung der Wiese beitragen sollte
© Bündnis Heideterrasse
Nachweis der geschützten Herbstzeitlose auf Schlodderdeichs Wiese im April 2017: wenig später hatten "Unbekannte" die Pflanzen ausgegraben
© Bündnis Heideterrasse