facebook
09.04.2020, 17:33 Uhr

Natur genießen, aber achtsam

Auch in der aktuellen Lage gelten Ver- und Gebote für die Schutzgebiete...

Querfeldeingehen und unangeleinte Hunde im Naturschutzgebiet ziehen empfindliche Ordnungsgelder nach sich
Querfeldeingehen und unangeleinte Hunde im Naturschutzgebiet ziehen empfindliche Ordnungsgelder nach sich
© Bündnis Heideterrasse
Die aktuellen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen führen auch auf der Heideterrasse dazu, dass öffentliche Parkanlagen und Schutzgebiete intensiver als zu normalen Zeiten genutzt werden. Das ist eine große Chance, dass noch mehr Leute unsere Naturschätze kennen und schätzen lernen.  
Allerdings ist der Nutzungsdruck in manchen Gebieten sehr hoch und werden dabei einfache Verhaltensregeln nicht eingehalten. Daher appellieren wir an die Besucher*innen, folgende Punkte zu beachten und diesen im Zweifel auch über einen Anruf beim Ordnungsamt der jeweiligen Stadt Durchsetzung zu verschaffen:

  • Nutzen Sie gerade in Naturschutzgebieten ausschließlich die ausgewiesenen Wege
  • Hunde sind stets an der Leine zu führen und sollten nur auf den dafür ausgewiesenen Auslaufflächen frei laufen
  • Keinen Müll zurücklassen

Illegaler Trampelpfad in der Dellbrücker Heide, das Absperrgeländer wurde mutwillig beschädigt
Illegaler Trampelpfad in der Dellbrücker Heide, das Absperrgeländer wurde mutwillig beschädigt
© Bündnis Heideterrasse
In der aktuellen Corona-Krise ist es gut und richtig, Grünanlagen und Schutzgebiete zu besuchen, um einfach spazieren zu gehen oder Sport zu treiben. Aber jede und jeder sollte darauf achten, dass die Gebiete und die Natur nicht darunter leiden. Schon die Beachtung einiger weniger Regeln hilft, damit Vögel ungestört brüten können oder kein Müll in der Landschaft landet.