facebook
12.03.2021, 16:29 Uhr

Heidelerche zurück in Dellbrücker Heide

19 Jahre nach dem letzten Nachweis eines Revieres ist die Art Dank der Naturschutzmaßnahmen des BUND zurück gekehrt...

Heidelerche
Heidelerche
© Gerhard Kriso
Das erste Mal nach 2002 hat eine Heidelerche (Lullula arborea) wieder ein Revier im Naturschutzgebiet Dellbrücker Heide besetzt. Es ist eine typische, streng geschützte Vogelart der Heidelandschaft. Sie benötigt weitgehend unbewaldete Flächen mit wenig oder nicht bewachsenen Böden und bestenfalls einzelnen Bäumen. Für die Großlandschaft Niederrheinische Bucht, zu welcher auch Köln zählt, wird sie durch die Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft (NWO) auf der Vorwarnliste der bedrohten Arten geführt.

Aufgrund des Zuwachsens der Heide insbesondere durch die aus Nordamerika eingeführte Spätblühende Traubenkirsche, aber auch durch eine ungeregelte Naherholungsnutzung u.a. mit frei laufenden Hunden war die Art in der Dellbrücker Heide verdrängt worden. Inzwischen aber sind weite Teile der ursprünglichen Heideflächen durch den BUND in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln wiederhergestellt worden und gilt ein striktes Wegegebot, das regelmäßig durch das Ordnungsamt kontrolliert wird.

Hundehalterin, die vorsätzlich gleich zwei Ordnungswidrigkeiten begeht. Das kann beim nächsten Mal teuer werden
Hundehalterin, die vorsätzlich gleich zwei Ordnungswidrigkeiten begeht. Das kann beim nächsten Mal teuer werden
© BUND Köln
Leider erleben wir immer noch regelmäßig, dass sich Einzelne über dieses Wegegebot und das Anleingebot hinwegsetzen und Erholungseinrichtungen wie Geländer und Schilder mutwillig zerstören. Sie gefährden damit diese Erfolge für den Schutz der biologischen Vielfalt, denn Arten wie die Heidelerche sind Bodenbrüter, die durch frei laufende Hunde beeinträchtigt werden. Zuwiderhandlungen wird der BUND dokumentieren, verfolgen lassen und zur Anzeige bringen.